Ich habe schon gegeben Hier klicken
DE

Harmonie Municipale Echternach: Echter-Ciné-Live

Samstag | 11.07.20 | 20 H
TRIFOLION Atrium

KICK-OFF PARTY // GALA NIGHT „ECHTERLIVE GOES HOLLYWOOD“

Zum Auftakt des Festivals ECHTERLIVE lädt die Harmonie Municipale Echternach das Publikum mit dem Programm „Echter-Ciné-Live“ zu einer Reise durch die Filmmusik ein. Im Rahmen der Gala-Night im TRIFOLION Echternach sorgt die ECHTERLIVE-Band im Anschluss für Live-Musik. Nach den Konzerten sind alle Gäste eingeladen zur After-Session „Vinyl Sound Selection” mit DJ Blueprint mit freiem Eintritt!

Harmonie Municipale Echternach

Die Harmonie Municipale Echternach (HME) wurde 1872 als Musikkapelle gegründet und ist eine der ältesten Musikgesellschaften des Landes. Sie hat sich der sinfonischen Blasmusik verschrieben und prägt heute die kulturelle Landschaft der Region.

Seit fast 20 Jahren liegt die musikalische Leitung in den Händen von Daniel Heuschen aus Eupen (BE). Er baute den Klangkörper des bestehenden Harmonieorchesters zu einem sinfonischen Blasorchester aus. Neben der zahlreichen Originalliteratur für sinfonisches Blasorchester finden sich im weitgefächerten Repertoire der HME aber auch zahlreiche anspruchsvolle Werke aus Film, Musical und Unterhaltungsmusik, die der Dirigent teilweise eigens für sein Orchester arrangiert hat.

Fest verankert im Veranstaltungskalender der HME ist das frühere Festival International d’Echternach (1975-2017), das die HME bereits seit einigen Jahren mehrmals eröffnen durfte: 2014 mit dem Pianisten Cyprien Katsaris, 2015 im Rahmen der Open-Air-Aufführung des Werkes „1812“ mit anschließendem Feuerwerk sowie 2016 mit dem viel beachteten Programm „Light and Sound“. Auch die Neuauflage des Echternacher Festivals ECHTERLIVE eröffnete die HME 2019 mit einem Konzert mit Serge Tonnar und seiner Band „Legotrip“.

DJ Blueprint

Samstag | 11.07.20 | 23:30 H
TRIFOLION

Free
KICK-OFF PARTY // GALA NIGHT „ECHTERLIVE GOES HOLLYWOOD“

Zum Auftakt des Festivals ECHTERLIVE lädt die Harmonie Municipale Echternach das Publikum mit dem Programm „Echter-Ciné-Live“ zu einer Reise durch die Filmmusik ein. Im Rahmen der Gala-Night im TRIFOLION Echternach sorgt die ECHTERLIVE-Band im Anschluss für Live-Musik. Nach den Konzerten sind alle Gäste eingeladen zur After-Session „Vinyl Sound Selection” mit DJ Blueprint mit freiem Eintritt!

DJ Blueprint

Mikes DJ-Laufbahn nahm ihren Anfang 2005. Unter dem Namen „DJ Blueprint“ spielte er hunderte Sets in Luxemburg, Frankreich, Belgien, Deutschland, Spanien, Kroatien, der Schweiz, Japan, den Niederlanden, den USA und im Vereinigten Königreich. Highlights seiner Karriere waren die Eröffnungssets für Cut Chemiest & DJ Shadow, Charles Bradley, KRS-One, Nile Rodgers & Chic, und Sets anlässlich der „Mobile Mondays“ in „The Bowery Electric“ und „Mr. Fine Wine's Wednesdays“ im Botanica in New York.

Sein Mix „Obsolete Black Plastic“ wurde vom Laid Back Radio gefeatured und mehr als 35.000 Mal auf Mixcloud abgespielt. 2016 belegte er den 3. Platz in der Kategorie „Best DJ Hip-Hop“ bei den Luxembourg Nightlife Awards. Als Produzent und Beat-Schöpfer hat er mit internationalen und luxemburgischen MCs zusammengearbeitet. Als Drummer spielte er fünf Jahre mit der luxemburgische Hip-Hop Band De Läb und auf den größten Festivals und Bühnen in Luxemburg. Er produziert und schreibt ständig an neuen Tracks.

Gustav & Gerlinde

Freitag | 17.07.20 | 17 H
Art Village

Free
Sousaphon und Melodica passen doch nicht zu Songs von Johnny Cash oder Pharell Williams? Das junge, charmante Duo Gustav und Gerlinde beweist das Gegenteil. Wo sie spielen, wippen die Füße, sind die Zuhörer erst überrascht und dann begeistert.

Nach dem Musikstudium finanzierten sie sich als Straßenmusiker zunächst den ersehnten Urlaub und merkten dabei, dass die ungewöhnliche Kombination aus Sousaphon und Melodica gut funktioniert. Deshalb tourten Gustav und Gerlinde daraufhin zwei Jahre mit ihrem Wohnwagen durch die Lande. „Straßenmusik ist zwar eine harte Schule“, so Gustav Reck, „aber es bedeutet auch Freiheit und direkten Kontakt zu den Zuhörern. Darum wollen wir keinen Tag dieser Zeit missen.“

Der Erfolg kam schneller als erwartet und dank der Erfahrung aus ihren Straßenauftritten sind die beiden Vollblutmusiker mittlerweile erfolgreich auf den großen und kleinen Bühnen Deutschlands unterwegs. Zudem werden Gustav und Gerlinde auch als mobile Band bei Veranstaltungen aller Art gebucht.

 

Michel Meis 4tet

Freitag | 17.07.20 | 19 H
Art Village

Free
Nach einigen Jahren der Stilfindung und Soundexperimenten ist das luxemburgische Michel Meis 4tet dabei sich einen Namen in der europäischen Jazzszene zu machen – mit einem Soundvokabular welches die traditionelle Palette aus Schlagzeug, Posaune, Klavier und Kontrabass gekonnt mit der erfrischenden Herangehensweise und dem breitgefächerten musikalischen Background offener und furchtloser Musiker verschmilzt. Das Resultat ist ein aufregender moderner Jazz, in dem freie und experimentelle Improvisationen auf hervorragend ausgearbeitete Kompositionen treffen. Wo ein vor Energie und Lebendigkeit sprühender Rhythmus auf introvertierte und lyrische Melodien trifft und konventionelle Jazzelemente auf subtil eingesetzte Junglebeats. Obwohl Michel Meis ein wahrer Poltergeist am Schlagzeug ist, lässt er den anderen Instrumenten genügend Raum zur Entfaltung und betont so die Geschlossenheit und Harmonie des Projektes.

Das Debütalbum „Lost in Translation“ ist im Januar 2019 in der Reihe „Jazz thing Next Generation“ auf Double Moon/Challenge Records erschienen – eine Premiere für einen luxemburgischen Künstler.

 

Joey Alexander Trio

Freitag | 17.07.20 | 20 H
Main Stage

Mit Joey Alexander kommt ein junger Meister nach Echternach!

Joey Alexander ist ein indonesischer Jazzpianist und gilt als brilliantes Talent, als einer der derzeit ausdrucksstärksten und aufregendsten Pianist-Komponisten der Jazz-Szene. Mit seinen 16 Jahren veröffentlichte er bereits mehrere Studioalben, mit drei Grammy-Nominierungen – der jüngste Musiker, der jemals für einen Grammy Award in einer Jazzkategorie nominiert wurde. Joey Alexander wurde 2003 auf Bali geboren und lebte einige Jahre in Jakarta. Als er 2014 nach New York zog, startete für ihn mit nur 11 Jahren eine vielsprechende Karriere in der internationalen Jazzszene.

Jason Olaine, Grammy-preisgekrönter Produzent, der als Programmdirektor für Jazz im Lincoln Center tätig ist und alle Alben von Joey Alexander produziert hat, ist beeindruckt von der fantastischen Begabung des Pianisten: „Joey hat so ein großes Talent, er möchte etwas schaffen und Spaß haben, indem er spielt. Es geht ihm nicht um die Auszeichnungen oder den Applaus.“ Joey Alexander nähert sich seinem Instrument mit Disziplin und spielt einerseits subtil und sanft mit zarten Harmonien, andererseits verspielt und eindringlich, während er Rhythmen verschiebt. Er besitzt einen elementaren Sinn für Melodie: „Ich habe gelernt, ein guter Zuhörer zu sein“, sagt Alexander.

Nach Echternach kommt er mit seinem neuen Album „Warna“ im Gepäck, das er mit Schlagzeuger Kendrick Scott und Bassist Larry Grenadier aufgenommen hat. Bis auf zwei Titel des Albums, aus der Feder von Sting und Joe Henderson, stammen alle Kompositionen von Joey Alexander selbst, der sich hier als beeindruckende Stimme des modernen Jazz-Pianos präsentiert. „Warna“ bedeutet in Alexanders Muttersprache Bahasa „Farbe“, das Album ist eine Sammlung reflektierender, bewegender neuer Musik von einem erfahrenen, selbstbewussten Bandleader.

Joey Alexander ist Steinway Künstler.

ENKI Quartet

Freitag | 17.07.20 | 20:50 H
Art Village

Free
Weiteres Konzert um 22:10 H

ENKI ist ein modernes Jazzquartett mit Sitz in Manchester. Die vier jungen Musiker orientieren sich an den unterschiedlichsten Einflüssen von Alfa Mist bis John Zorn und setzen auf Spontanität und Synergie. Sie haben ihr Repertoire bisher sowohl in Großbritannien als auch in Luxemburg präsentiert und arbeiten daran, ihre erste Platte zu veröffentlichen. Die Band gab ihr Debüt im Mai 2019 im Soup Kitchen Manchester in Zusammenarbeit mit der in London ansässigen Afro-Jazz-Band „Kiki and the Tiger“. Im Juli 2019 nahmen sie bereits an der ersten Auflage des Festivals ECHTERLIVE teil und starteten nach dem Sommer die neue Saison mit Auftritten in den bekannten Jazzclubs Matt & Phreds und Band on the Wall in Manchester sowie einem Auftritt in London. Sie haben kürzlich eine eigene Club Night im Northern Quarter in Manchester veranstaltet und dort zusammen mit anderen lokalen Bands die Bühne geteilt.

Die einzelnen Mitglieder der Band sind in der Manchester-, London- und Luxemburger Jazzszene aktiv. Sie wurden als „Ergebnis der blühenden Jazzszene von South Manchester“ bezeichnet, während ihr „ruhiges Selbstvertrauen und ihr scharfes Verständnis des Jazzvokabulars uns erfrischt und beeindruckt in die Nacht entlassen hat“.

Harrison Perkins - Saxophon
Sam Davies - Klavier / Rhodes
Dan Lawrence - Bass
David Hoffmann - Schlagzeug

Benoît Martiny „Moons of Uranus“

Freitag | 17.07.20 | 21:15 H
Main Stage

Wieder einmal unternimmt die Benoît Martiny Band eine kosmische Reise über die Grenzen des Alltäglichen hinaus. Jazz-Rock taucht in Sphären von Psychedelia, Free-Jazz und improvisierten Klanglandschaften ein. Nach einer ersten Reise im Jahr 2014 steigt die Crew des kosmischen Weltraumbergbaus erneut in ihren Starcruiser, um mehr Weisheit, Frieden und Erleuchtung zu erlangen. Diesmal mit den neuen Mitreisenden Itaru Oki auf verschiedenen Astro-Trompeten und galaktischen Flöten, Renata van der Vyver auf der Raketen-Viola, Steve Kaspar mit intergalaktischen Soundkulissen und Jean Bermes mit Schreien die in die Tiefen des Weltraums dringen!

Die Reise nach Uranus wurde in der Philharmonie in Luxemburg aufgenommen und wird beim Festival ECHTERLIVE 2020 auf Vinyl veröffentlicht und in vollem Umfang präsentiert werden. Die Energien von Uranus sind elektrisch!

Michel Pilz - Bassklarinette
Itaru Oki – Trompete, Flügelhorn & Flöte
Steve Kaspar – Elektroakkustische Soundfelder
Jean Bermes - Gesang
Leon den Engelsen - Keyboard
Renata van der Vyver - Viola
Jasper van Damme – Alt-Saxofon
Joao Driessen – Tenor-Saxofon
Frank Jonas - Gitarre
Sàndor Kém - Bass
Benoît Martiny - Schlagzeug & Perkussion
Rémi Corsin & Laurent Cordier – VJing

Richard Bona & Alfredo Rodriguez

Freitag | 17.07.20 | 22:25 H
Main Stage

Richard Bona (Jazz-Bassist und -sänger) und Alfredo Rodriguez (Jazzpianist) wurden durch ihren gemeinsamen Mentor Quincy Jones zum ersten Mal auf das Talent des jeweils anderen aufmerksam. Nach Jahren der Freundschaft ging das Duo ins Studio, um gemeinsam an Rodriguez Album „Tocororo“ zu arbeiten, das von Quincy Jones produziert wurde. Auf dem Album veröffentlichten sie zusammen zwei Songs, „Raíces (Roots)“ und „Ay, Mamá Inés“, die zeigen, wie ihre einzigartigen musikalischen Hintergründe sich zu inspirierenden Klängen zusammenfügen können.

Nachdem Alfredo Rodriguez 2006 Quincy Jones beim Montreux Jazz Festival getroffen hatte, verließ er Kuba und seine Familie, um in die USA auszuwandern und seinen Traum zu verwirklichen. Alfredo wurde in den strengen klassischen Konservatorien von Havanna unterrichtet. Seine faszinierende Kunst wird von Bach und Strawinsky ebenso beeinflusst wie von seinen afro-kubanischen und Jazz-Wurzeln. In den letzten zehn Jahren entwickelte sich Alfredo von einem jungen lokalen kubanischen Künstler zu einem globalen anerkannten Grammy-Nominierten.

Richard Bona stammt aus einer kleinen Stadt in Kamerun und war schon in jungen Jahren von dem bekannten amerikanischen Bassisten Jaco Pastorius fasziniert. Pastorius inspirierte ihn, das Instrument zu erlernen, und Jahre später wurde Richard einer der berühmtesten Bassisten der Welt. 2007 wurde sein viertes Studioalbum „Tiki“ bei den 49. Grammy Awards als „Bestes zeitgenössisches Weltmusik-Album“ nominiert. Er hat seine über 30-jährige Karriere der Förderung von Frieden, Glück und Einheit durch seine Musik gewidmet und erfüllt derzeit seine Mission, jedes Land der Welt zu bereisen.

Dieses dynamisch-abwechslungsreiche Duo wird mit vier weiteren Musikern als Sextett zusammen auf der Bühne des Festivals ECHTERLIVE zu sehen sein.

Ayanna Witter-Johnson

Freitag | 17.07.20 | 23:30 H
Basilika

Ein besonderes Erlebnis verspricht das Late Night Konzert der Cellistin und R&B-Sängerin Ayanna Witter-Johnson in der Echternacher Basilika.

Die Sängerin, Songwriterin und Cellistin Ayanna Witter-Johnson ist eine seltene Ausnahme von der Regel, dass klassische und alternative R&B-Musik nicht erfolgreich nebeneinander existieren können. Ayanna schloss ihr Studium am Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance und an der Manhattan School of Music ab. Sie nahm am Panufnik Young Composers Scheme des London Symphony Orchestra teil und wurde Emerging Artist in Residence am Londoner Southbank Centre. Als einzige Nicht-Amerikanerin gewann sie die Amateur Night Live im legendären Apollo Theatre in Harlem (NYC).

Als Komponistin hat sie Originalmusik für verschiedene Produktionen eingespielt und als Arrangeurin und Orchestratorin hat Ayanna mit dem London Symphony Orchestra (Hugh Masekela) und dem BBC Symphony Orchestra (Urban Classic) zusammengearbeitet.

Als außergewöhnlich vielseitige Performerin sind ihre Live-Shows intime Reisen, die ihre Erfahrung als Künstlerin im 21. Jahrhundert aufzeichnen. Aufgrund ihrer musikalischen Fähigkeiten, faszinierenden Vocals, kompromisslosen Texten und der Fähigkeit, Songs auf dem Cello geschickt neu zu interpretieren, ist Ayanna in der Lage, sowohl die klassische als auch die urbane Welt mühelos zu überspannen. Sie ist die Definition einer vielseitigen Seele.

„Ayanna Witter-Johnson is the artist of our times. She’s a cellist, songwriter and singer and everyone needs to be listening to her right now. She is fire.“ - The Guardian

Jazz mit Kick

Samstag | 18.07.20 | 11 H
TRIFOLION Atrium

Für Kinder von ca. 5 bis 10 Jahren

In dem Stück „Martin und das Geheimnis vom Sound des Jazz“ dreht sich alles um (musikalische) Identitäten. So bringt jede*r der Bandmusiker*innen eine ganz eigene Geschichte darüber, wie er oder sie zum Jazz gekommen ist, mit. Vom Punkrock über Jazz als Gespräch, strenge Aufnahmeprüfungen und alte Schallplatten bis hin zur Grotte der Inspiration - die Erzählungen der Musiker*innen und die Stücke, die sie dazu mitbringen, animieren zum Mitmachen und ziehen neben Martin, der neugierigen Ratte, auch die Kinder ganz in ihren Bann. Und am Ende findet die Band tatsächlich das Geheimnis vom Sound des Jazz, indem Teile aller einzelnen Stücke nun miteinander verwoben und verschlungen im gemeinsamen Spiel erklingen und einen ganz neuen Sound voller vielfältiger, schillernder musikalischer Identitäten erzeugen.

Samuel Horn, freischaffender Autor und auch selbst Musiker, hat Interviews mit den Musikern geführt und nach diesen Vorlagen dann die Dialoge ausgearbeitet.

Tamara Lukasheva - Vocals
Pia Miranda - Posaune, Quattro, Vocals
Laia Genc - Piano, Vocals
Markus Braun - Double Bass
Oliver Rehmann - Drums

Frank Rafael Bosse: Schauspieler Martin die Saalratte

Sprache: Deutsch

Gustav & Gerlinde

Samstag | 18.07.20 | 12 H
Art Village

Free
Sousaphon und Melodica passen doch nicht zu Songs von Johnny Cash oder Pharell Williams? Das junge, charmante Duo Gustav und Gerlinde beweist das Gegenteil. Wo sie spielen, wippen die Füße, sind die Zuhörer erst überrascht und dann begeistert.

Nach dem Musikstudium finanzierten sie sich als Straßenmusiker zunächst den ersehnten Urlaub und merkten dabei, dass die ungewöhnliche Kombination aus Sousaphon und Melodica gut funktioniert. Deshalb tourten Gustav und Gerlinde daraufhin zwei Jahre mit ihrem Wohnwagen durch die Lande. „Straßenmusik ist zwar eine harte Schule“, so Gustav Reck, „aber es bedeutet auch Freiheit und direkten Kontakt zu den Zuhörern. Darum wollen wir keinen Tag dieser Zeit missen.“

Der Erfolg kam schneller als erwartet und dank der Erfahrung aus ihren Straßenauftritten sind die beiden Vollblutmusiker mittlerweile erfolgreich auf den großen und kleinen Bühnen Deutschlands unterwegs. Zudem werden Gustav und Gerlinde auch als mobile Band bei Veranstaltungen aller Art gebucht.

Josh Island

Samstag | 18.07.20 | 15 H
Art Village

Free
Seit dem Alter von 16 Jahren ist Josh Island mit seinem Folk-Soul quer durch Europa unterwegs, wo der gebürtige Niederländer für seine facettenreiche Stimme und engagierte und dynamische Bühnenpräsenz bekannt wurde. Nachdem er 2016 die erste EP veröffentlichte, eröffnete er Bühnen für James Morrison, Charlie Cunningham und die Mighty Oaks, spielte auf dem Liverpool Sound City und Asphalt Festival, und trat in Brüssel für die Staatsoberhäupter der Benelux auf. Sein Sound lehnt sich an den von Jamie Cullum, John Mayer und Lianne La Havas; Story-driven Folk-Pop, warmer Soul-Blues und ein Hauch von Jazzharmonik.

Momentan arbeitet der Musiker an seiner nächsten Platte, die im November 2020 erscheinen wird. Neben mehrere Konzerttourneen in Deutschland arbeitet Josh Island eng mit EU-Institutionen und -Einrichtungen zusammen, um die gemeinsamen Werte und Möglichkeiten der Europäischen Union durch musikalische Darbietungen zu fördern.

Ingo Stahl

Samstag | 18.07.20 | 16 H
Art Village

Free
Begegnet man Ingo Stahls Musik zum ersten Mal, ist es als höre man eher einen seit Jahren international etablierten Act, als einen deutschen aufstrebenden Künstler. Das mag daran liegen, dass die einzigartige, warme Stimme um einiges reifer als das junge Erscheinungsbild des 33-jährigen Songwriters klingt.

Seit seiner Kindheit singt und schreibt Ingo Stahl auf Gitarre und Klavier eigene Songs, inspiriert von Songwritern wie John Mayer oder Dave Matthews, der emotionalen Performance einer Feist und dem warmen Sound amerikanischer Pop- und Folk-Produktionen. Obwohl sich Stahls Songs gerne mehr als den klassischen drei Pop-Chords bedienen, wirken sie trotzdem niemals affektiert oder kompliziert. Im Gegenteil, vielmehr transportieren sie eine Stärke und Tiefe, die in der deutschen Pop- Landschaft selten zu finden ist. Seine englisch-sprachigen Texte gehen dabei direkt ins Herz und reflektieren meist über die intensivsten Momente des Lebens.

C'est Karma

Samstag | 18.07.20 | 17 H
Art Village

Free
C’est Karma hat ihr ganzes Leben lang Musik gemacht. Als sie im Sommer 2015 zum ersten Mal eine Gitarre in die Hand nahm, wurde es ernst: Ihre Reise als Musikerin begann mit 16 Jahren, als sie anfing auf den Straßen Luxemburgs zu performen, Songs schrieb und erste Bühnenerfahrungen sammelte.

Ihre sanfte und rauchige Stimme schneidet durch jeden Saal und fesselt die Seele des Publikums. Das Hören von C’est Karma ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis für die Ohren, sondern insbesondere auch für Geist und Seele. Obwohl ihre Musik sehr ruhig und sanft ist, spielt ihre Leidenschaft fürs Rebellische eine große Rolle in ihrem Songwriting-Prozess. C’est Karma lässt sich von Künstlern wie Björk oder Cocorosie inspirieren und verblüfft das Publikum immer wieder aufs Neue mit ihrer intimen Musik und ihrem authentischen Geist.

Bartleby Delicate

Samstag | 18.07.20 | 18 H
Art Village

Free
Sein erstes Konzert spielte er im Vorprogramm von Giant Rooks und auch Tom Rosenthal hört seine Musik in seinen Playlists: Bartleby Delicate hat als Singer-Songwriter Projekt begonnen, doch entwickelte sich schnell zu einem einzigartigen Soundlabor aus Samples und Loops, einer Scheinband unter der Eigenregie des Solokünstlers. Wie auch immer man Bartleby Delicates Musik bezeichnen will, für seine eigene Version des Folks zieht der Luxemburger Musiker seine Inspiration aus traditionellem Rootsfolk und kombiniert dies mit modernen Sounds der Gegenwart. Georges Goerens, der Neunzigerjunge, der sich hinter dem Projektnamen versteckt, wurde als „Best Upcoming Artist of the Year“ bei den Luxembourg Music Awards 2018 ausgezeichnet und mixt seinen ganz eigenen Cocktail aus philosophischen Phrasen, Fingerpickings und Elektronik zu Songs, die die Zuhörer eine heilsame Musik nennen.

Der Luxemburger Musiker spielte bereits im Vorprogramm von Acts wie Rhye, Aldous Harding, Tom Odell und Faces On TV, seine neueste Single „Post Love Doubts“ erreichte über 300.000 Streams in zwei Monaten.

„Es passiert nicht gerade oft, dass aus dem beschaulichen Luxemburg ein Singer-Songwriter vom Kaliber Georges Goerens an die Öffentlichkeit tritt. Immerhin ist der Zwergstaat im Herzen Europas eher als Steueroase und Heimat günstiger Tankstellen bekannt, denn als Talentschmiede für neue Folk-Poeten – und doch ist der bemützte Barde mit der rauen Stimme genau das.“ - Reeperbahn Festival

Claudine Muno & Zaltimband

Samstag | 18.07.20 | 19 H
Main Stage

Das Trio um die luxemburgische Sängerin Claudine Muno, ist vor allem aus der gemeinsamen Begeisterung für akustische Klänge und ihr Zusammenspiel entstanden. Mit Gitarre und Pedal Steel interpretieren Thierry Kinsch, Claudine Muno & Jamie Reinert eigene Kompositionen auf Englisch und Luxemburgisch und nutzen dabei die Freiheit, die mit Musikmachen im Trio einhergeht, um aufeinander zu hören, zu reagieren und die Musikstücke immer wieder ein wenig neu zu erfinden. Die drei Musiker verbindet die Liebe zum Songwriting aus den 70er Jahren, von Van Morrison über Elton John, Joni Mitchell, Jim Croce zu Tom Waits.

Im Rahmen des Festivals ECHTERLIVE treten sie zusammen mit der luxemburgischen Swing- und Klezmerband Zaltimband, der Hausband der Zirkusschule Zaltimbanq, auf. Anfangs entstand dieses Kollektiv nur, um die Vorführungen der Zirkusschule musikalisch zu untermalen, jedoch führte ihr großer Erfolg auch zu Auftritten außerhalb des Zirkuszeltes. Mit ihrem Repertoire aus Swing-Klassikern und traditioneller Balkanmusik, geht Zaltimband ihren ganz eigenen musikalischen Weg und versteht es, das Publikum zu begeistern.

Claudine Muno Band:

Thierry Kinsch - Gitarre
Claudine Muno - Gesang, Gitarre und Keyboards
Jamie Reinert - Gitarre, Pedal Steel

Zaltimband:

Romy Grandgenet - Gesang
Catherine Hengesch - Akkordeon, Geige
Stephane Kinsch - Trompete
Thierry Faber - Klarinette
Bruno Panetta - Bass
Stephane Müller - Drums
Kim Büchler - Gitarre

Rufus Wainwright

Samstag | 18.07.20 | 20 H
Main Stage

Die kanadische Singer-Songwriter-Legende Rufus Wainwright kommt mit seinem neuen Album „Trouble in Paradise“ im Gepäck nach Echternach!

Rufus Wainwright, der von der New York Times für seine „authentische Originalität“ gelobt wurde, hat sich als einer der großen männlichen Singer und Songwriters seiner Generation etabliert. Der in New York geborene, in Montreal aufgewachsene Sänger hat sieben Studioalben, drei DVDs und drei Live-Alben veröffentlicht, darunter das fantastische Grammy nominierte Album „Rufus does Judy“ in der Carnegie Hall.

Musikalisch hat Rufus unter anderem mit Künstlern wie Elton John, Burt Bacharach, David Byrne, Boy George, Joni Mitchell, Pet Shop Boys und dem Produzenten Mark Ronson zusammengearbeitet und schrieb zusammen mit Robbie Williams am Titeltrack seines Albums „Swings both ways“.

Rufus ist nicht nur ein gefeierter zeitgenössischer Popsänger, sondern hat sich auch einen Namen in der klassischen Welt gemacht. Er hat sich besonders durch das Spielen von originellen orchestrierten Popsongs und Stücken aus einem umfangreichen klassischen Repertoire zusammen mit Orchestern auf der ganzen Welt, wie dem Chicago Symphony, Toronto Symphony, Residentie Orchestra & dem Orchestre National de lIle de France ausgezeichnet.

Judith Hill

Samstag | 18.07.20 | 21:30 H
Main Stage

Die Multiinstrumentalistin, Grammy-Preisträgerin, Sängerin und Songwriterin Judith Hill kommt mit ihrem neuen Album „Baby, I'm Hollywood!“ nach Echternach und hat funky R&B im Gepäck.

Nach ihrem gefeierten Debütalbum „Back In Time“ und den Auftritten bei The Voice USA, mit denen sie einem internationalen Publikum bekannt wurde, tourte sie 2019 mit ihrem vorigen Studioalbum „Golden Child“ durch Europa, Kanada und die USA. Das Album wurde von Judith Hill geschrieben, produziert und arrangiert.

Viel Lob erhielt Judith Hill für ihre Live-Auftritte als Opener für Größen wie ihren ehemaligen Partner und Mentor Prince und Soulsänger John Legend. Judith, die im Alter von vier Jahren ihr erstes Lied schrieb, wurde von Rolling Stone für ihre „herausragende kraftvolle Stimme“ gelobt. Neben dem Schreiben und Performen ihrer eigenen Songs, hat sie auch Künstler wie Stevie Wonder und Michael Jackson auf der Bühne unterstützt.

Ihre Geschichte wird im Oscar-prämierten Film „20 Feet From Stardom“ vom Regisseur Morgan Neville erzählt, welcher einen Blick auf die Backup Sänger hinter den bekanntesten Musiklegenden des 21. Jahrhunderts wirft. Der Film hat auch einen Film Critics Award und einen Grammy für den besten Musikfilm gewonnen.

Judith Hill über ihr neues Album: „’Baby, I'm Hollywood!’ celebrates my hometown, Hollywood. It takes a deeper look into the life of struggle and triumph as a young musician raised amongst the angels and wolves of tinsel town. From the deep blue sea of loneliness to the bright red curtains of the party stage, this record takes you on a wild journey through the many chapters of my life as a soul singer.“

EDSUN

Samstag | 18.07.20 | 23:30 H
Main Stage

Latenight @ Main Stage

Der luxemburgische Performer EDSUN verbindet R&B-Klänge und avantgardistische Tanzeinlagen zu einer einzigartigen Show. EDSUN schafft alternativen R&B begleitet von dunklen rhythmischen Beats. Sein Musikstil ist einzigartig in der luxemburgischen Musikszene und wächst seit der Veröffentlichung seiner Debüt-EP „N.O.“ im Jahr 2015. Die Einbeziehung von zeitgenössischem Tanz in seine Performances macht EDSUN zu einem faszinierenden und grenzenlosen Künstler.

Ihn prägen von klein auf die darstellenden Künste, insbesondere Gesang und Tanz. 2018 veröffentlichte EDSUN seine zweite EP mit dem Titel „You Are Not Just One Thing“, die einen leichten Pop-Touch hat. Anschließend ging er auf seine erste Europatournee „The Platonic Touch Tour“ in Belgien, Deutschland, Norwegen und Luxemburg. EDSUN gewann 2018 die Auszeichnung „Künstler des Jahres“ und „Musikvideo des Jahres“ bei den Luxembourg Music Awards. 2019 war EDSUN der Support Act für Mike Shinoda und trat auch zweimal beim Primavera Sound Festival 2019 in Barcelona auf.

Mina an dei vergiessen Melodie

Sonntag | 19.07.20 | 11 H
TRIFOLION Atrium

Trio DORA, fir den 250. Gebuertsdag vum Ludwig van Beethoven

Musikalesch Opféierung fir Kanner 3-6 Joer (Cycle 1)

D’Mina wunnt an engem grousse Schlass, an deem och schonns de Beethoven als Gaascht beim Fürst Lichnowsky gewunnt huet. De Viktor, e faarwegt an ëmmer gutt gelauntent Fantasiewiesen ass dem Mina säi Frënd. Och, hien wunnt scho laang am Schlass an hat deemools de Ludwig van Beethoven héchstperséinlech kenne geléiert. Hien huet esou guer dierfe mam grousse Komponist zesumme sangen a musizéieren. Dowéinst weess hien och esou munch witzeg Geschicht z’erzielen. Mee wéi hien senger Frëndin seng Lieblingsmelodie vum Beethoven wëll virsangen, weess hien net méi wéi se geet… dat mécht hien traureg. Zesumme mat de Kanner siche mir no der verluerener Melodie. Vläicht kann eis de Mound weider hëllefen?

Fir den 250. Gebuertsdag vum Ludwig van Beethoven huet den Trio Dora an Zesummenaarbecht mam Catherine Hengesch an dem Jenny Spielmann eng musikalesch Opféierung kreéiert, an där d’Kanner d’Liewen an d’Musek vum Komponist op eng spilleresch Aart a Weis entdecke kënnen. D’Kanner ginn opgefuerdert sech aktiv op d’Sich no der verluerener Melodie vum Trio No3 Op1 vum Beethoven ze maachen. Wäerten si d’Melodie erëmfannen?

Sprooch: Lëtzebuergesch, Daïtsch & Gebärdesprooch

Annalena Castagna - Klavier
Carole Mallinger-Leyers - Geige
Yves Tordy - Cello
In Zusammenarbeit mit Catherine Hengesch & Jenny Spielmann
Betsy Dentzer - Oeuil externe
Lynn Menster - Gebärdenübersetzung

Partner - Centre de Logopédie

In Koproduktion mit dem Mierscher Kultuhaus

Caroline Mirkes - Cello Loops

Sonntag | 19.07.20 | 14:30 H
St. Pierre & Paul

Free
Caroline Mirkes ist eine luxemburgische Cellistin, Pianistin und Komponistin sowie Absolventin im Master-Programm Instrumental Performance (Cello) der New York University als Fulbright-Stipendiatin (2018). Ihre erste Solo Cello Performance fand 2018 an der NYU statt: Eine interdisziplinäre Show, bei der sie Cello spielte sowie eine Video-Projektion zeigte, in der sie tanzend und Klavier spielend zu sehen war. Während ihrer Tätigkeit beim Orchester der Bad Hersfelder Festspiele im Sommer 2019 wurde Caroline eingeladen, zu der Eröffnungsfeier der Festspiele und des Sommerfests ihre eigenen Improvisationen von Jazzstandards über klassische Musikstücke aufzuführen. Aufgrund der zahlreichen positiven Reaktionen begann Caroline als Solo Performerin und erweiterte ihr Repertoire. Auf der Suche nach neuen musikalischen Möglichkeiten als Solo Cello-Performerin, entdeckte sie die Loop-Technik für Cello und wird im Mai 2020 mit dem bekannten Cellisten André Mergenthaler bei der „Cello Saison“ in der Valentiny Foundation auftreten.

Cathy Krier

Sonntag | 19.07.20 | 15 H
St. Pierre & Paul

Im Rahmen des Festival ECHTERLIVE 2020 präsentiert die Luxemburger Pianistin Cathy Krier eine eigens für das Festival geschaffene Kreation im historischen und außergewöhnlichen Rahmen der Saint-Pierre & Paul-Kirche.

Die luxemburgische Pianistin Cathy Krier wurde für die Spielzeit 2015/2016 zum „ECHO Rising Star“ gewählt und feierte bereits große Erfolge in den renommiertesten Konzertsälen Europas. Zu ihren viel beachteten Programmen, die klassische und moderne Epochen kombinieren, zählen Werke von Rameau, Schubert, Ravel und Berg sowie ein Werk, das der deutsche Komponist Wolfgang Rihm speziell für sie geschrieben hat.

Cathy Krier wurde eingeladen in das BOZAR in Brüssel, das Barbican Centre in London, die Philharmonie 2 in Paris, in das Sage Gateshead, die Philharmonie Luxemburg, die Laeiszhalle in Hamburg, das Konzerthaus Dortmund, das Palau de la Musica in Barcelona, in die Calouste Gulbenkian Foundation in Lissabon, den Palast der Künste (Müpa) in Budapest, das Konserthus in Stockholm, das Concertgebouw Amsterdam, in zu den Kölner Philharmonikern, die Casa da Musica in Porto, den Musikverein in Wien, die Town Hall in Birmingham, das Festspielhaus Baden-Baden sowie zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern.

 

ENKI Quartet

Sonntag | 19.07.20 | 16 H
Art Village

Free
ENKI ist ein modernes Jazzquartett mit Sitz in Manchester. Die vier jungen Musiker orientieren sich an den unterschiedlichsten Einflüssen von Alfa Mist bis John Zorn und setzen auf Spontanität und Synergie. Sie haben ihr Repertoire bisher sowohl in Großbritannien als auch in Luxemburg präsentiert und arbeiten daran, ihre erste Platte zu veröffentlichen. Die Band gab ihr Debüt im Mai 2019 im Soup Kitchen Manchester in Zusammenarbeit mit der in London ansässigen Afro-Jazz-Band „Kiki and the Tiger“. Im Juli 2019 nahmen sie bereits an der ersten Auflage des Festivals ECHTERLIVE teil und starteten nach dem Sommer die neue Saison mit Auftritten in den bekannten Jazzclubs Matt & Phreds und Band on the Wall in Manchester sowie einem Auftritt in London. Sie haben kürzlich eine eigene Club Night im Northern Quarter in Manchester veranstaltet und dort zusammen mit anderen lokalen Bands die Bühne geteilt.

Die einzelnen Mitglieder der Band sind in der Manchester-, London- und Luxemburger Jazzszene aktiv. Sie wurden als „Ergebnis der blühenden Jazzszene von South Manchester“ bezeichnet, während ihr „ruhiges Selbstvertrauen und ihr scharfes Verständnis des Jazzvokabulars uns erfrischt und beeindruckt in die Nacht entlassen hat“.

Harrison Perkins - Saxophon
Sam Davies - Klavier / Rhodes
Dan Lawrence - Bass
David Hoffmann - Schlagzeug

Kammerata

Sonntag | 19.07.20 | 17 H
St. Pierre & Paul

Zum Abschluss des Festivals ECHTERLIVE 2020 steht am dritten Tag die Klassische Musik im Mittelpunkt, die an verschiedenen Orten in Echternach präsentiert wird. Auf dem Programm steht das Ensemble KAMMERATA LUXEMBOURG mit einer eigens angefertigten Kreation für das Festival. In der historischen Kulisse der Kirche St. Pierre & Paul sorgen sie mit ihrem musikalischen Programm für ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Nach ihrer Gründung im Jahr 1985, haben mehr als 30 Jahre musikalische Produktion den Ruf der damals als KammerMusekVeräin Lëtzebuerg (KMVL) bekannten Gruppe fest etabliert. Mit der Veröffentlichung ihrer neuen CD „Hommage à Schumann“ im September 2019 änderte die Gruppe ihren Namen in KAMMERATA LUXEMBOURG.

KAMMERATA LUXEMBOURG ist sowohl Konzertveranstalter als auch ein variables Musiker-Ensemble, welches häufig zeitgenössische Werke in Luxemburg präsentiert, und somit ein besonderer und origineller Akteur in der Kulturszene.

Das KAMMERATA-Repertoire umfasst Werke der großen klassischen Komponisten, Klassiker der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sowie zeitgenössische und luxemburgische Komponisten. Das Ensemble lädt regelmäßig ausgezeichnete ausländische Musiker ein und bringt sie bei Konzertzyklen mit herausragenden, in Luxemburg residierenden, Profis zusammen.

Die Aktivitäten von KAMMERATA LUXEMBOURG werden finanziell vom Kultur-ministerium unterstützt. Des Weiteren organisiert und spielt KAMMERATA, in Koproduktion mit dem Centre des Arts Pluriels in Ettelbruck, dem Théâtre Esch, dem Mierscher Kulturhaus, dem Kinneksbond Mamer, dem Kulturhaus Niederanven sowie weiteren Kulturhäusern und Kultur-kommissionen, Konzerte in der gesamten Großregion.

Basilika Chouer Eechternoach

Sonntag | 19.07.20 | 18:30 H
Basilika

Basilika Chouer Eechternoach & Estro Armonico mit den Chören Berdorf-Consdorf & „Ambitus“ Echternach

Zum Abschluss des Festivals ECHTERLIVE 2020 steht am dritten Tag die Klassische Musik im Mittelpunkt, die an verschiedenen Orten in Echternach präsentiert wird. In der Basilika kommt der Echternacher Basilika Chor und das Orchester Estro Armonico mit den Chören Berdorf-Consdorf und « Ambitus » Echternach sowie einigen Solisten zusammen.

Auf dem Programm stehen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart für Orchester, Chor mit Solisten und Orgel.

Solisten:
Monique Heinisch-Scheuer - Sopran
Manou Walesch - Alto
Marc Dostert - Tenor
Jean-Marie Kieffer - Bass

Orgel:
Jos Majerus, Hauptorganist-der Basilika Echternach

Chöre:
Chor Berdorf-Consdorf (Leitung: Roby Schiltz)
Gemischter Chor „Ambitus“ Echternach (Leitung: Roby Schiltz)
Basilikachouer Eechternoach (Leitung: Marc Juncker)

Orchester:
Kammerorchester „Estro Armonico“ (Leitung: Guy Goethals)

Gesamtleitung: Marc Juncker

Cello Quartet

Sonntag | 19.07.20 | 19:30 H
Art Village

Free
Das CELLO QUARTET ist die kleinere Version des CELLO OCTET LUXEMBOURG. Zu seinen Mitgliedern zählen Pierre Fontenelle, Anik Schwall, Caroline Mirkes und Yves Tordy. Die Cellisten trafen sich vor rund 10 Jahren am Conservatoire Luxembourg und begannen in dieser Zeit bei zahlreichen Meisterklassen zusammen zu spielen.

Im Jahr 2018 wurde das CELLO OCTET LUXEMBOURG von Caroline Mirkes gegründet, die im selben Jahr ihr erstes Konzert in der Valentiny Foundation gab. Seitdem spielten die Mitglieder für einige Konzerte in verschiedenen kleineren Gruppen. Das CELLO QUARTET Luxembourg spielt ein Programm, das von Piazzolla über Pärt, Apocalyptica, bis zu neu arrangierten Werken ihrer Mitglieder reicht. Alle vier Cellisten haben ihr Cellostudium in Luxemburg begonnen und arbeiten derzeit als professionelle Cellisten in Luxemburg und im Ausland.

Jean-François Zygel & André Manoukian

Sonntag | 19.07.20 | 20:15 H
TRIFOLION Atrium

Zum Abschluss steht am dritten Festivaltag die Klassische Musik im Mittelpunkt, die an verschiedenen Orten in Echternach präsentiert wird. Das Duo Jean-François Zygel und André Manoukian präsentiert in ihrem „Duel de Piano“ mit Humor und viel Leidenschaft Stücke von Klassik bis Jazz.

Klavierduell

In dem Duell zwischen André Manoukian und Jean-François Zygel ist fast alles erlaubt! Denn in Bezug auf ihre Schlagfertigkeit (verbal sowie am Klavier) sind die beiden Protagonisten unübertroffen! Aber seien Sie versichert, der „Kampf“ ist kindgerecht und der Ton ist leicht.

Die beiden Musiker spielen ein Duell „wütender“ Noten, jeder auf seiner Tastatur, als Gegner, dann wieder als Komplizen, inspiriert von Variationen und Improvisationen ihrer großen Vorbilder wie Jacques Brel, Johann Sebastian Bach, Bill Evans oder Duke Ellington. Dabei haben André Manoukian und Jean-François Zygel den nötigen Humor sowie die Leidenschaft für Musik und ein außergewöhnliches Talent für diese Art des moderierten Konzerts. Es besteht also kein Zweifel: Die beiden haben Spaß auf der Bühne und werden damit auch ihr Publikum amüsieren.